Zuchtstätte

Als Kind vom Lande, Jugendlicher in einer Großstadt (Rostock) und ab 1972 »Sachse« in der Kleinstadt Bischofswerda verfolgte mich ewig der Wunsch, einen Deutschen Schäferhund zu besitzen. In Bischofswerda, das heute noch mein zu Hause ist, konnte ich meinen langen Wunsch, Wirklichkeit werden lassen. Candra von Eldorado, so hieß die erste Hündin.
Wie es vielen Anfängern geht: der erste Hund wurde »versaut«, wie der Ausbilder meinte. Mit Cuna vom Saaleblick sollten dann die Voraussetzungen geschaffen sein.

Der damalige Wohnungssitz im Ortsteil Hauswalde und der angrenzende Bach ließ den seit 1972 geschützten Zwingernamen entstehen. 69 Würfe konnte ich bis Dezember, 2001 großziehen. Mit Falko vom Hauswalder Bach konnte ich 1987 zur DDR-Siegerausstellung meine beste Platzierung SG 6 Jugendklasse erreichen. Zahlreiche Spitzenplatzierungen in den verschiedensten Klassen folgten. 1988 erreichte meine Zuchtgruppe den fünften Platz zu Siegerausstellung.

Mit der Wende 1989 stellte ich meine züchterischen Aktivitäten fast ein. Die Existenzgründung meines Fleisch-, Wurst- und Spezialitätengroßhandels hatten und haben absolute Priorität. Nach der ersten aktiven Teilnahme an der BSZS 1998, stand für mich fest, wieder aktiv zu züchten. Mit dem Kauf der Ina von der Jahnhöhe schaffte ich mir eine solide Basis. Zahlreiche Hunde stehen heute in einer schönen und modernen Zwingeranlage. Ich wünsche mir wie alle Züchter das so notwendige Glück zum Erfolg.

Meiner Frau Monika und den Freunden danke ich für die große Unterstützung.

Wolfgang Feldbinder